Oboist Jörg Schneider als Redakteur und Sprecher

Philharmonieradio auf Sendung

Jörg Schneider, Foto: Monika Steinhöfel
Jörg Schneider, Foto: Monika Steinhöfel

„… wünsche ich Ihnen einen guten Frühlingsanfang. Ich freue mich ganz bald auf Sie, herzlichst: Ihr Jörg Schneider.“

Im Schillerhof, bei Radio OKJ, dem Offener Kanal Jena treffe ich am 26. Februar meinen Kollegen, Oboist Jörg Schneider, der sich mit Zettel und Stift, Kopfhörer und Mikrofon im Aufnahmeraum eingerichtet hat, um die kommende Sendung „Philharmonieradio“ aufzunehmen. Er sitzt vor Mischpult, Bildschirmen, Tastatur und Aufnahmetechnik und bedient die ganze Chose mit absoluter Selbstverständlichkeit.

Seit zehn Jahren produziert er, gelegentlich unterstützt von weiteren Orchesterkollegen, die einstündige Sendung rund um alle möglichen Themen der Jenaer Philharmonie im Studio des Jenaer Bürgerradios. Viermal im Jahr können sich alle Hörer des OKJ über kommende Veranstaltungen informieren, von aktuellen Solisten und Dirigenten erfahren, sich von Konzertreisen berichten lassen und natürlich auch ein bisschen vom „Menscheln“ im Orchester der Stadt Jena mitbekommen.

„Ich bekomme den Raum immer herzlich gut vorbereitet, der Kaffee steht auf dem Tisch, das Mischpult ist voreingestellt, die Kanäle frei“, berichtet Jörg Schneider. „Wenn wir die Sendung zu zweit machen, gehört natürlich eine Art Choreografie dazu, dann wird die Aufnahme in der Vorbereitung zwar aufwändiger, am Ende allerdings auch abwechslungsreicher.“

Matthias Dornieden kommt herein, der Stellvertretende Geschäftsführer, Techniker des OKJ, zuständig für die Sendeplatzvergabe und die technische Einweisung. Gemeinsam wird noch einmal über das beste Ende gefachsimpelt, geklickt und geschnitten: „Jetzt nur die Übergänge zusammenflicken und die Musik am Ende hinten ausfaden, denn die Sendung ist wie immer zu lang geworden.“ Mit wenigen Handgriffen ist dieses Problem vom Fachmann gelöst. Ein Traumende entsteht, die Musik wird mit einer Tonika ausgeblendet.

Das Radioprogramm wird viel gehört. Die Reichweite über UKW 103,4 MHz langt, je nach Wetterlage, von Stadtroda über Camburg bis kurz vor Gera. Im Livestream auf www.radio-okj.de ist die Sendung weltweit zu empfangen.

Um dieses hervorragende und einzigartige Engagement besser sichtbar werden zu lassen, möchten wir Sie zukünftig auch über unsere Website und unsere Facebook-Fanpage über die aktuellen Sendetermine informieren und Ihnen die Sendungen zum Nachhören zur Verfügung stellen.

Das „Philharmonieradio“ wird unterstützt durch die Philharmonische Gesellschaft Jena e.V.

Zurück