Label JenaKultur

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Kontakt
Jenaer Philharmonie
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Carl-Zeiß-Platz 15
07743 Jena

Generalmusikdirektor des.
Simon Gaudenz

Intendantin
Dr. Juliane Wandel

Tel. 03641 49-8101
Fax 03641 49-8105
philharmonie@jena.de

Werkleiter JenaKultur
Jonas Zipf

Ein französisches Weihnachtsoratorium mit dem Knabenchor

Berit Walther dirigiert das Weihnachtskonzert des Knabenchores am 13. Dezember 2017  ©JP

Hans Lehmann schreibt über das Weihnachtskonzert des Knabenchores mit der Jenaer Philharmonie am 13. Dezember 2017 im Jenaer Volkshaus.

"Oratorio de Noël" von Camille Saint-Saëns in beeindruckender Erstaufführung

Die vielseitigen Programme des Knabenchores der Jenaer Philharmonie in der Adventszeit sind immer wieder Anlass zur Bewunderung, doch dieses Mal im Volkshaus gemeinsam mit dem Orchester gestaltet, waren es Premieren der besonderen Art.

Chordirektorin Berit Walther dirigierte zu Beginn „Eine musikalische Schlittenfahrt“ von Mozarts Vater Leopold. Der namengebende Satz weithin bekannt, doch fast die gesamte Suite hören zu dürfen, ein Vergnügen.

Die nächste Überraschung: Ausschnitte aus dem „Messiah“ von Händel im Originaltext. Erstaunliches war im Zusammenwirken mit dem werkgetreu musizierendem Orchester zu vernehmen: neben der Ouvertüre fünf Chorsätze und nach der Verkündigung durch den Knabenchorsopran Anton Georg Ober das prachtvolle Finale mit dem berühmten „Hallelujah“, bei dem sich seit der Uraufführung 1742 in Dublin das Publikum im englischsprachigen Raum bis heute von den Plätzen erhebt.

Ohne in den Annalen nachzuforschen: das dann folgende Weihnachtsoratorium "Oratorio de Noël" von Camille Saint-Saëns dürfte in Jena eine Erstaufführung gewesen sein. Was der damals 23jährige 1858 binnen elf Tage komponierte, es verströmt gemeinsam mit dem Orchester aus Streichern, Harfe und Orgel eine ganz eigene Atmosphäre an Emotionalität. Er verwandelte damit das lateinische Lucas-Evangelium, Psalmen und anderes als Vorlage in ein impressionistisch anmutendes Geschehen, wobei der Harfe und Orgel besondere Akzente zukommen. Dazu ein Aufgebot hervorragender Solisten: Marietta Zumbült (Sopran), Anna Puppe (Mezzosopran), Theresa Fauser (Alt), André Khamasmie (Tenor) und Uwe Schenker- Primus (Bariton). Der Chor in seinen Partien bis zum „Gloria“ am Ende in Hochform, was Präzision und Klang anbelangt. Nach der Bekanntschaft mit diesem in seiner anrührenden Struktur bisher unbekannten Werk Riesenbeifall für Berit Walther und alle Mitwirkenden.

Tickets
Eintrittskarten

Hotline +49 3641 49-8060

Veranstaltungen
Juni
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 01
Newsletter
Newsletter JP

Anmeldung

Sie finden uns hier
Bildergalerie
Bildergalerie

Kontakt
Jenaer Philharmonie
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Carl-Zeiß-Platz 15
07743 Jena

Generalmusikdirektor des.
Simon Gaudenz

Intendantin
Dr. Juliane Wandel

Tel. 03641 49-8101
Fax 03641 49-8105
philharmonie@jena.de

Werkleiter JenaKultur
Jonas Zipf
Label JenaKultur