DER KLANG VON JENA

Jena, Foto: Christian Häcker, Collage: Peter Mühlfriedel
Jena, Foto: Christian Häcker, Collage: Peter Mühlfriedel

Wie klingt eigentlich Jena?
Hat die Stadt einen eigenen Sound?

DER KLANG VON JENA nimmt die Vielstimmigkeit als Ausgangspunkt und schafft Raum für Begegnungen der Künste, für verschiedene Musikrichtungen, für Tradition und Experiment und natürlich für Menschen mit ihren Ideen, Träumen und Talenten.

In der Spielzeit 2020.2021 tönt DER KLANG VON JENA als Dreiklang mit den Schwerpunkten Stille, Philharmonie und Stadt. Wenngleich jeder Tag einmalig wird, ist der zeitliche Ablauf immer gleich: Der Vormittag ist mit Anstiftungen zum Hören, Denken und Spielen überschrieben. Hier bieten die Erzählerin Antje Horn, der Schauspieler Erik Studte, der Musiker Kay Kalytta und die Museumspädagogin Julia Kehmann verschiedene Workshops an, in denen zu dem Tagesthema kreativ gearbeitet wird. Doch auch für ein Laufpublikum gibt es verschiedene Angebote zum Tagesthema, wie etwa kleinere Musikdarbietungen von Musikern der Jenaer Philharmonie.

Am Nachmittag steht das Sinfoniekonzert auf dem Programm, in dem jeweils das Thema musikalisch aufgegriffen, vertieft und ästhetisch erfahrbar wird. Davor beginnt eine Einstimmung auf das Konzert nach der Schäfflertanzmethode. Dr. Philipp Schäffler hat eine körperbezogene und experimentelle Annäherung an (klassische) Musik entwickelt, bei der die Bewegung, Loops und die musikalische Geste im Mittelpunkt stehen und auch die TikTok-faszinierte Jugend angesprochen werden soll. Zum Ausklang des Tages wird im Kino am Markt ein passender Film gezeigt.

Die Künstlerische Leitung des KLANGS VON JENA liegt bei Dr. Philipp Schäffler, der in enger Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern, wie der Musik- und Kunstschule Jena, der Stadtkirche Jena, dem „Klang der Stolpersteine“, der Museumswerkstatt der Kunstsammlung Jena und dem Christlichen Gymnasium Jena u. a., die Programme konzipiert.

DER KLANG VON JENA 2020.2021

· Volkshaus/Großer Saal

Anstiftungen zum Hören, Malen, Spielen und Denken, Vormittagskonzert mit Werken von Lange und Bartók Philipp Schäffler, Sprecher / Jenaer Philharmonie / Simon Gaudenz, Leitung

· Volkshaus/Großer Saal

Werke von Strauss, Norman und Bartók Jenaer Philharmonie / Simon Gaudenz, Leitung

· Imaginata

Anstiftungen zum Hören, Malen, Spielen und Denken

· Volkshaus/Großer Saal

Heiner Goebbels: „Surrogate Cities“, Orchestersuite Jocelyn B. Smith, Mezzosopran / Jenaer Philharmonie / Golo Berg, Leitung