· Volkshaus

 
 
Sonntag 08.03.2020 11:00 Uhr

Volkshaus

Zurück

DER KLANG VON JENA
»Beethoven und unsere Umwelt«

Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag 2020 weltweit gefeiert wird, war ein großer Naturfreund. Die Natur war für ihn ein Ort der Erholung und der Inspiration. Mit der Pastoral-Sinfonie schuf er eine Musik, die das wechselseitige Verhältnis von Mensch und Natur künstlerisch aufgreift und sich die klingende Natur zum Vorbild nahm.

Wir wählen am Wochenende des 7. und 8. März Beethoven als Inspirationsquelle, um dem heutigen Verhältnis von Mensch und Natur nachzuspüren bis hin zu aktuellen Themen wie Umweltverschmutzung und Nachhaltigkeit. Wir setzen seine Musik in neue Kontexte und lauschen den Klängen der Natur. Beim Zugprojekt „Moving Landscapes – Konzerte für vorbeifahrende Züge“ erlebt man, wie Beethovens Musik mit der Natur und der Bewegung eines Zuges verschmilzt. Aus Müll, der unter anderem beim Leutraputz gesammelt wird, können die kleinen und großen Besucher wiederum Musikinstrumente bauen und damit musizieren. Und wer erleben will, wie ein „Müllkonzert“ klingt, ist herzlich zur Eröffnung mit dem „Garbage Concerto“ von Jan Järvlepp eingeladen.

Die vielfältigen Aktionen für Jung und Alt finden ihren Abschluss mit dem Sonntagskonzert, bei dem Beethovens fünftes Klavierkonzert mit unserer französischen ARTIST IN RESIDENCE, Lise de la Salle, und – wie sollte es anders sein – auch Beethovens „Pastorale“ erklingt.

Programm

Samstag, 07.03.2020

11:00-14:00 UHR • Leutraputz – Upcyclingprojekt I

Nur mit Musik allein ist die Welt nicht zu ändern. Deshalb wollen wir am Vortag von DER KLANG VON JENA auch aktiv ein Zeichen setzen und die nahegelegene Leutra von Müll befreien. Ziel ist es, den gesammelten Müll nicht einfach nur zu entsorgen, sondern am Sonntag, dem 8. März im Volkshaus mit Unterstützung der Mobilen Musikwerkstatt Jena Instrumente daraus zu bauen. Wer beim Leutraputz mitmachen möchte, kann sich gerne um 11:00 Uhr am Volkshaus mit uns treffen.

Ein Projekt in Kooperation mit der Bürgerstiftung Jena

13:00-16:00 UHR • »Moving Landscapes« – Zugkonzerte

Der gemeinschaftlichen Begegnung zwischen Stadt und Land durch die grenzenüberwindende Musik Beethovens widmet sich „Moving Landscapes – Konzert für vorbeifahrende Züge“.

Auf der Zugstrecke zwischen Jena und Weimar stehen SängerInnen und MusikerInnen auf Feldern, Wegen, in Vorgärten oder auf Hausdächern und singen und musizieren für jeden vorbeifahrenden Zug. Es ertönt die „Ode an die Freude“, die von den Zugfahrenden über ein Radiosignal im Zug empfangen werden kann. Dabei werden immer nur jene MusikerInnen spielen, die gerade aus dem Zug zu sehen sind. Jede Position an der Strecke singt oder spielt also nur wenige Töne, alle gemeinsam lassen sie die Europahymne für die Zugkonzertbesucher auf einer Vielzahl von Radiogeräten erklingen. Alle SängerInnen und MusikerInnen der insgesamt zwölf Aufführungen für zwölf Züge stammen aus Jena, Weimar und der Umgebung.

Noch bis Mitte Februar können sich interessierte MusikerInnen und HelferInnen über Facebook oder unter datenstrudel.de/zugkonzert anmelden.

Ein Projekt der Datenstrudel Jörn Hintzer & Jakob Hüfner GbR Berlin

Dauer: je Fahrt 14 Minuten (DB), 18 Minuten (EB)

Ort: Bahnstrecke zwischen Jena West und Weimar Hauptbahnhof (beide Richtungen)

Eintritt: Die Konzertbesucher können der Aufführung im Zug nach Kauf einer reguären Fahrkarte beiwohnen.

Weitere Informationen und Details zum Fahrplan finden Sie hier.

Sonntag, 08.03.2020

11:00-11:30 UHR • »Garbage Concerto« von Jan Järvlepp

Was macht man mit Konservendosen, Gläsern, Plastikflaschen, Radkappen, Recycling-Eimern und einer Papiertüte? Getrennt entsorgen? Sicherlich eine vernünftige Entscheidung, doch macht diese bei weitem nicht so viel Spaß, wie Jan Järvlepps Konzert. Wo die Verbindung liegt? Ganz einfach: Die eingangs aufgelisteten Gegenstände mögen für die meisten von uns lediglich reif für die Müllkippe sein. Für den Komponisten bilden sie jedoch den klanglichen Ausgangspunkt für sein „Garbage Concerto for Recycled Instruments and Orchestra“. Und man sollte es nicht für möglich halten, aber es ist eine wahre Freude zu hören, wie die Musiker der Jenaer Philharmonie auf Abfallprodukte einschlagen und dabei fetzige und mitreißende Rhythmen erzeugen. Vielschichtig und abwechslungsreich führt uns der Komponist in das Reich der Synkopen und Triolen ein. Eine äußerst angenehme Erfahrung, ist doch die Fokussierung auf den Rhythmus eher ein Stiefkind der westlichen Musik.

René Münch, Schlagzeug
Alejandro Coello Calvo, Schlagzeug
Dominik Reichl, Schlagzeug
Barnabás Fekete, Schlagzeug
Reinhard Eichhorn, Pauke
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung

Ort: Volkshaus, Großer Saal

Eintritt: mit Tages- oder Kombi-Ticket

Altersempfehlung: ab 5 Jahre

11:30-12:15 UHR • »Moving Landscapes« – Filmbeitrag und Reflexion

Gemeinsam mit den beiden Medienkünstlern Prof. Jörn Hintzer und Prof. Jakob Hüfner, den Machern des Zugprojekts „Moving Landscapes“, reflektiert Jonas Zipf, Werkleiter von JenaKultur, das am Tag zuvor stattgefundene Konzert-Ereignis und präsentiert erste filmische Eindrücke.

Ort: Volkshaus, Großer Saal

Eintritt: mit Tages- oder Kombi-Ticket

Altersempfehlung: ab 5 Jahre

11:45-16:00 UHR • Instrumentenbau-Werkstatt – Upcyclingprojekt II

Es muss nicht immer eine Stradivari sein! Fast allen Gegenständen kann man Klang entlocken. Unter anderem aus dem am Vortag beim Leutraputz gesammelten Müll werden wir gemeinsam mit der Mobilen Musikwerkstatt Jena – zum Beispiel aus alten Eimern und Fahrrädern – Instrumente bauen. Hier wird geklopft, gehämmert und geklebt, bis das Seufzen der Natur auf innovativen Instrumenten zu klingen beginnt.

Träger der Mobilen Musikwerkstatt Jena ist der Blasmusikverein Carl Zeiss Jena e.V.

Ort: Volkshaus, Foyer

Eintritt: mit Tages- oder Kombi-Ticket

Altersempfehlung: ab 5 Jahre

14:00-15:00 UHR • »Naturklänge – Klänge der Natur« – Schulprojekt

Seit über zehn Jahren findet in Hessen und Thüringen alle zwei Jahre das Schulprojekt „Response“ statt, in dem Kinder und Jugendliche aller Klassen und aller Schulformen zeitgenössischer Musik begegnen und darauf mit eigenen Improvisationen und Kompositionen antworten. Dazu werden Teams aus Künstlern, Komponisten und Pädagogen gebildet, die über einen längeren Zeitraum eine Schulklasse beim kreativen Arbeiten und Experimentieren unterstützen und begleiten. Das Thema in diesem Durchgang lautet „Naturklänge – Klänge der Natur“. Insofern dürfen wir gespannt sein, welche Klänge die jungen Künstlerinnen und Künstler der Natur abgelauscht und künstlerisch verarbeiten haben.

Beteiligte Schulen und Künstler: Christliches Gymnasium Jena und Regelschule an der Via Regia Berlstedt mit den Pädagogen Christoph Roessler und Dr. Philipp Schäffler sowie den Komponisten Johannes Hildebrandt, Giordano Bruno do Nascimento, der Gitarristin Magdalena Gitarrova und dem Cellisten Daniel Gutierrez. Special guest: ARTIST IN RESIDENCE Lise da la Salle wird am Klavier hörbar machen, wie sich ein zeitgenössischer Komponist von Naturphänomenen inspirieren lässt.

Ein Projekt der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium

Ort: Volkshaus, Großer Saal

Eintritt: mit Tages- oder Kombi-Ticket

Altersempfehlung: ab 5 Jahre

15:30-17:00 UHR • »Nachhaltige Musikkultur« – Podiumsdiskussion

Nachhaltige Musikkultur – unmöglich oder umsetzbar?

Klimaschutz ist inzwischen in fast allen Bereichen des täglichen Lebens präsent. Auch im Kulturbereich wird das Thema immer brisanter. Es wird nach Lösungen gesucht, die eigenen Veranstaltungen so klimafreundlich wie möglich zu gestalten. Viele Festivalbesucher stellen sich ebenfalls immer öfter die Frage, wie sie auf Veranstaltungen einen geringeren CO2-Fußabdruck hinterlassen können. Ökologische Nachhaltigkeit ist komplex. Stromverbrauch, Anreise, Unterkunft, Catering und Einwegbecher sind nur einige Stichworte, die dabei eine Rolle spielen. Wie lassen sich Festivals und andere Veranstaltungen möglichst umweltschonend umsetzen? Dieser und weiteren Fragen zum Thema möchten wir in der Diskussionsrunde nachgehen.

Gäste:

Marcel Kröber
Mitorganisator des Ilmpuls Festivals und Vorstand im dazugehörigen Verein. Das Ilmenauer Festival hat sich von Grund auf der Nachhaltigkeit verschrieben und wird dahingehend von den Akteuren wissenschaftlich untersucht.

Ulrike Müller
Pressesprecherin des Deutschen Orchestervereinigung e.V.

Denis Peisker
Ehemaliger Stadtentwicklungsdezernent und Geschäftsführer der Stiftung Naturschutz Thüringen

Kristjan Schmitt
Produktionsleiter der Jenaer KulturArena

Kira Taige
Mitorganisatorin des Feel Festivals und Expertin für nachhaltiges Veranstaltungsmanagement. Sie hat ebenfalls zum Thema geforscht und das Festival als Beispiel herangezogen.

Moderation: Jonas Zipf, Werkleiter JenaKultur

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der LAG Songkultur Thüringen e.V.

Ort: Leuchtturm Jena (Thomas-Mann-Straße 27)

Eintritt: frei

16:15-16:45 UHR • Konzerteinführung

„Beethoven loved nature – we love it, too!“ – mit diesem Motto startete 2017 auf dem Bonner Weltklimagipfel das „Beethoven Pastoral Project“, das seitdem Musikern aus aller Welt eine Plattform für Kunstaktionen zur Klimafrage bietet. Auch DER KLANG VON JENA ist darunter gelistet.

Beethoven – ein Vordenker der Klimastreiks, der als Stadtmensch angesichts der ersten Umweltverschmutzungen die Wunder der Natur idealisierte und in Musik einfing? Beethoven wäre nicht Beethoven, wenn er seine 6. Sinfonie, die sogenannte „Pastorale“, aus bloßer Naturliebe komponiert hätte. Sicher, wir hören Tonmalereien wie den Gesang des Kuckucks und des Goldammers oder das Murmeln des Baches. Doch seine Musik soll mehr sein. Beethovens Botschaft ist, mit den Naturbildern bei seinen Hörern Gefühle zu wecken, die ihn zuvor zum Komponieren angeregt haben. Sie sollen „mehr Ausdruck der Empfindung als Mahlerey“ sein. Die Konzerteinführung mit Dr. Beate Agnes Schmidt liefert Einblicke in die Programmatik und die Besonderheiten der 6. Sinfonie sowie in das nahezu gleichzeitig entstandene 5. Klavierkonzert des Jubilars.

Dr. Beate Agnes Schmidt ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und forscht zur Musikgeschichte des 17. bis 19. Jahrhunderts. Sie verfasste zahlreiche journalistische Artikel und wissenschaftliche Publikationen zur Musikgeschichte des frühen 17. Jahrhunderts und dem Musiktheater der Goethe-Zeit und übernahm Lehraufträge als Dozentin an den Musikhochschulen Weimar, Detmold und Hannover sowie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Ort: Volkshaus, Foyer

Eintritt: mit Tages-, Kombi- oder Sonntagskonzert-Ticket

17:00-19:00 UHR • Sonntagskonzert № 2

Ludwig van Beethoven:
Klavierkonzert Nr. 5

Sinfonie Nr. 6 „Pastorale“

ARTIST IN RESIDENCE Lise de la Salle, Klavier
Jenaer Philharmonie
Simon Gaudenz, Leitung

Ort: Volkshaus, Großer Saal

Eintritt: mit Sonntagskonzert- oder Kombi-Ticket

Altersempfehlung: ab 10 Jahre

Weitere Informationen finden Sie hier.

20:30-21:45 UHR • »Captain Fantastic« – Spielfilm von Matt Ross (USA 2016)

Der hochgebildete Ben (Viggo Mortensen) lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Einsamkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst und bringt ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Als seine Frau stirbt, ist er gezwungen mitsamt der Sprösslinge seine selbst geschaffene Aussteigeridylle zu verlassen und der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem alten, klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung, die bei den Großeltern stattfinden soll. Ihre Reise ist voller komischer wie berührender Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen …

Der Film kam vor der weltweiten Friday for Future- Bewegung in die Kinos und stellt gewissermaßen ähnliche Fragen. Dabei wird auf bewegende, ironische und lustige Weise gezeigt, wie schwer und widersprüchlich der Versuch ist, ein scheinbar „richtiges“ Leben zu führen.

Ort: Kino am Markt

Ermäßigter Eintritt: bei Vorlage des Tages-, Sonntagskonzert- oder Kombi-Tickets an der Abendkasse am Veranstaltungsort

Altersempfehlung: ab 12 Jahre (FSK 12)

Weitere Informationen finden sie hier.

Für Getränke und Imbiss im Foyer ist gesorgt.

Tickets

Das Kombi-Ticket berechtigt zum Besuch der Tagesveranstaltungen und des Sonntagskonzerts am 08.03.2020, im Volkshaus Jena.

Das Tages-Ticket berechtigt zum Besuch der Tagesveranstaltungen am 08.03.2020 zwischen 11:00 und 17:00 Uhr.

Wenn Sie nur das Sonntagskonzert am 08.03.2020, um 17:00 Uhr erleben möchten, können Sie ein Sonntagskonzert-Ticket erwerben.

Studierende der Friedrich-Schiller-Universität und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena erhalten für die Veranstaltungen am 08.03.2020, im Volkshaus Jena ohne weitere Zuzahlung ein Kulturticket in der Jena Tourist-Information oder an der Tages- bzw. Abendkasse am Veranstaltungsort.

Um eines der Zugkonzerte „Moving Landscapes“ am 07.03.2020, zwischen 13:00 und 16:00 Uhr als Konzertbesucher im Zug zu erleben, benötigen Sie eine reguläre Fahrkarte. Diese erhalten Sie online sowie an allen Verkaufsstellen der DB und EB.

Tickets für den Spielfilm am 08.03.2020, um 20:30 Uhr, im Kino am Markt erhalten Sie hier online bzw. an der Abendkasse am Veranstaltungsort. Der ermäßigte Eintritt für Inhaber von Tages-, Sonntagskonzert- oder Kombi-Tickets wird nur beim Ticketkauf an der Abendkasse gewährt.

Die Teilnahme am Leutraputz am 07.03.2020, zwischen 11:00 und 14:00 Uhr und der Eintrit zur Podiumsdiskussion am 08.03.2020, um 15:30 Uhr, im Leuchtturm Jena sind kostenfrei.

Zurück