Alles außer gewöhnlich

Besondere Konzertformate der Jenaer Philharmonie

360° № 1, 09.11.2022, Foto: Jenaer Philharmonie, Jan Neubauer
360° № 1, 09.11.2022, Foto: Jenaer Philharmonie, Jan Neubauer

Sich der Stadt zu öffnen, mit unge­wöhn­li­chen Kon­zert­for­ma­ten oder an unge­wohn­ten Orten in Erschei­nung zu treten und dadurch viel­fäl­tige neue Bezie­hungen und Wech­sel­wir­kun­gen zu erzeu­gen, das ist ein erklär­tes Ziel der Jenaer Phil­har­mo­nie und ihres Gene­ral­musik­direk­tors Simon Gaudenz.

360°

360° – die etwa ein­stün­dige, mode­rierte After-Work-Kon­zert­reihe der Jenaer Phil­har­mo­nie bie­tet die ein­ma­lige Gele­gen­heit, das Orches­ter unmit­tel­bar und aus höchst unge­wohn­ter Klang­per­spek­tive wahr­zu­neh­men. Dort, wo sich im Volks­haus nor­ma­ler­weise die Zu­schau­er­rei­hen befin­den, ist das Orches­ter in einem Kreis plat­ziert, in des­sen Zen­trum der Diri­gent oder die Diri­gen­tin agiert. Die Besu­che­rin­nen und Besu­cher kön­nen mit­ten im Orches­ter ver­teilt Platz neh­men und dadurch außer­ge­wöhn­li­che Ein­bli­cke in das Gefüge eines Orches­ters gewin­nen. Auf diese Weise die Musi­ke­rin­nen und Musi­ker der Jenaer Phil­har­mo­nie haut­nah beim Spie­len eines bedeu­ten­den sin­fo­ni­schen Werks zu erle­ben und dabei in bis­lang nie gehörte Klang­wel­ten ein­zu­tau­chen, lässt nie­man­den unbe­rührt. Durch die kon­se­quente Auf­lö­sung der Barriere zwi­schen Bühne und Zu­schau­er­raum wurde ein immer­si­ves Kon­zert­for­mat mit hohem Erleb­nis­wert geschaf­fen, das bereits in den zurück­lie­gen­den Spiel­zei­ten auf rie­si­ges Publi­kums­in­ter­esse gesto­ßen ist.

Black Box

Die Musi­ke­rin­nen und Musi­ker der Jenaer Phil­har­mo­nie kura­tie­ren nun schon in der fünf­ten Sai­son eine eigene Kon­zert­reihe, die mit viel Spaß und Über­ra­schungs­reich­tum die Gren­zen des­sen aus­lo­tet, was (klas­si­sche) Musik kann, soll und darf. Dabei gestal­ten sie Pro­gram­me, in denen abso­lute Frei­heit für die Künst­le­rin­nen und Künst­ler herrscht, – in der ohne­hin gren­zen­lose Frei­heit ver­spre­chen­den Atmo­sphäre des Kassa­blanca, einem der popu­lärs­ten Clubs in Jena. Blickt man auf die Ver­an­stal­tun­gen der letz­ten Jahre zurück, offen­ba­ren sich sofort die Krea­ti­vi­tät, Hin­gabe und Ori­gi­na­li­tät, mit der die Mit­glie­der der Jenaer Phil­har­mo­nie die Kon­zert­reihe mit packen­den musi­ka­li­schen Erleb­nis­sen füllen. Unter ande­rem gab es bereits ein vir­tuo­ses Schlag­zeug­kon­zert, ein Stumm­film­kon­zert mit teils neuen Ver­to­nun­gen zu Fi­lmen der 20er Jahre, eine fes­seln­de Per­for­mance unter dem Titel „Lock­down!“ über die Emo­tio­nen der Musi­ke­rin­nen und Musi­ker in der Zeit der unfrei­wil­li­gen Abge­schlos­sen­heit, Bear­bei­tun­gen von Songs der Rock­band Queen für Streich­quar­tett, Klavier und Gesang oder einen Abend mit Live-Pain­ting und Musik unter dem Titel „Rhyth­mi­sche Farb­par­ti­tu­ren“ im Expe­ri­men­tier­raum Black Box zu erle­ben – eine schwarze Kiste, voll­ge­packt mit neuen Ideen: Herz­lich Will­kom­men!

Neu: Samstagskonzerte

Mit den Sams­tags­kon­zer­ten erwei­tert die Jenaer Phil­har­mo­nie ihr Kon­zert­an­ge­bot um eine neue Reihe, die ihren Besu­che­rin­nen und Besu­chern ein jeweils rund ein­stün­di­ges Kon­zert­er­leb­nis ohne Pause bie­tet, dafür aber mit erle­se­nen Reper­toire-High­lights und nam­haf­ten Solis­tin­nen und Solis­ten auf­war­tet. Ein Pre­mi­um­for­mat für Men­schen, die sich in der Rush Hour ihres Lebens befin­den und jeden gemein­sa­men Abend frei­kämp­fen müs­sen. Damit haben Inter­es­sier­te nun die Mög­lich­keit, sich nicht mehr zwi­schen einem Kon­zert- und einem Res­tau­rant­be­such ent­schei­den zu müs­sen, fortan geht bei­des an einem Abend. Selbst­ver­ständ­lich sind auch alle ande­ren Musik­lieb­ha­be­rin­nen und -lieb­ha­ber herz­lich will­kom­men! Im Anschluss an die Kon­zerte besteht die Mög­lich­keit, in locke­rer Atmo­sphäre bei einem Getränk mit den Künst­le­rin­nen und Künst­lern des Abends ins Gespräch zu kom­men.

Philharmonie trifft ...

Wenn es heißt „Phil­har­mo­nie trifft ...“, dann sind span­nen­de, Gen­re­gren­zen über­schrei­ten­de Kol­la­bo­ra­tio­nen mit Künst­le­rin­nen und Künst­lern etwa aus den Berei­chen Jazz, Pop, Rock oder Welt­mu­sik ange­sagt. Dass die Musi­ke­rin­nen und Musi­ker der Jenaer Phil­har­mo­nie Cross­over kön­nen und lie­ben, haben sie in den letz­ten Jah­ren bei zahl­re­ichen Kon­zer­ten u. a. im Trafo, im Volks­bad, in der Stadt­kir­che St. Michael oder auf der Kul­tur­are­na­büh­ne in Lobeda West und am Thea­ter­vor­platz gezeigt. So sind die gemein­sa­men Kon­zerte mit Masaa, Roberto Fon­seca, Uwaga!, Gaby Moreno und Band, Manu Delago Hand­made, Emel Math­lou­thi, Sarah Buechi und dem Con­tra­dic­tion of Hap­pi­ness Sep­tett, VEIN oder dem Uriel Her­man Quar­tet noch in guter Erin­ne­rung. Zuletzt begeis­terte das Orches­ter mit Hits aus der Rock- und Pop­ge­schich­te das san­ges­freu­di­ge Publi­kum der Arena­Ouver­türe und legte gemein­sam mit dem Jazz­duo Arne Jan­sen und Ste­phan Braun Hand an die Songs von Dire Straits-Front­mann Mark Knopf­ler. Bei ihren Cross­over-Pro­jek­ten geht es der Jenaer Phil­har­mo­nie stets darum, nicht nur einen Sound­tep­pich für Gast­künst­le­rin­nen und -künst­ler aus­zu­rollen, son­dern viel­mehr um ein part­ner­schaft­li­ches „Kon­zer­tie­ren“ im bes­ten Sinne. In der Spiel­zeit 2023.2024 erwar­tet Sie ein Wie­der­se­hen mit dem Schwei­zer Jazz­trio VEIN – „one of Europe’s most exci­ting ensem­bles“ (The Guar­dian) – und dem Psy­cho-Chor der Uni Jena, der von den Juro­ren des Deut­schen Chor­wett­be­werbs 2023 mit dem höchs­ten Leis­tungs­prä­di­kat „her­vor­ra­gend“ bewer­tet wurde.

Kulinarische Sonntagsmatineen

Bereits seit der Spiel­zeit 2018.2019 ver­an­stal­tet das Hotel & Res­tau­rant Schwar­zer Bär in Koope­ra­tion mit der Jenaer Phil­har­mo­nie dieses ein­zig­ar­ti­ge For­mat, das Kam­mer­mu­sik und Gau­men­freu­den auf höchs­tem Niveau ver­eint und so Musi­klieb­ha­ber und Fein­schme­cker glei­cher­ma­ßen begeis­tert. Auf­grund der hohen Nach­frage erwei­tern wir unser Ange­bot, und freuen uns, in der Spiel­zeit 2023.2024 von Sep­tem­ber bis Juni monat­lich eine Mati­nee ver­an­stal­ten zu kön­nen. Genie­ßen Sie in der ange­neh­men Atmo­sphä­re des Spie­gel­saals im Hotel Schwar­zer Bär eine Stunde erle­sene wie unter­halt­same Kam­mer­mu­sik in unte­rschied­li­chen Beset­zun­gen, dar­ge­bo­ten von den Musi­ke­rin­nen und Musi­kern der Jenaer Phil­har­mo­nie sowie hoch­ta­len­tier­ten Gast­künst­le­rin­nen und -künst­lern. Im Anschluss an das musi­ka­li­sche Erleb­nis erwar­tet Sie ein exqui­si­tes 3-Gänge-Menü, das eigens für die­sen Anlass kreiert wird. Machen Sie Ihren Sonn­tag zu etwas ganz Beson­de­rem. Las­sen Sie sich von den kuli­na­ri­schen Krea­tio­nen ver­wöh­nen und genie­ßen Sie die har­mo­ni­sche Ver­bin­dung von Musik und Gas­tro­no­mie. Tickets erhal­ten Sie aus­schließ­lich im Hotel & Res­tau­rant Schwar­zer Bär, Luther­platz 2, 07743 Jena. Reser­vie­run­gen unter Tel. +49 3641 4060, hotel@schwarzer-baer-jena.de.